Anzeichen und Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Ursachen von Krampfadern

Krampfadern der unteren Extremitäten sind eine ziemlich häufige Erkrankung, von der etwa ein Drittel der Bevölkerung betroffen ist. Krampfadern der unteren Extremitäten können zu schweren Beschwerden und einer Verschlechterung der Lebensqualität sowie zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Weder Männer noch Frauen sind immun gegen Venenprobleme, und in letzter Zeit wurde diese Krankheit sogar bei jungen Menschen gefunden.

Krampfadern entwickeln sich allmählich. Um rechtzeitig feststellen zu können, ob Krampfadern an den Beinen vorhanden sind, müssen die Hauptzeichen bekannt sein. In den frühen Stadien haben Krampfadern möglicherweise keine klaren visuellen Manifestationen. Die ersten Anzeichen von Krampfadern in den Beinen sind häufiges Gefühl von Müdigkeit, Krämpfen und Schwellungen am Ende des Tages.

Die Krankheit schreitet allmählich voran und betrifft alle neuen Bereiche der Venen. Sie kann zu Komplikationen wie Thrombose und trophischen Geschwüren führen.

Blutgerinnsel sind besonders gefährlich, da sie die Gefäßwand abbrechen und das Herz oder die Blutgefäße des Gehirns erreichen und zum Tod führen können.

Um mit dem Phänomen der Krampfadern fertig zu werden, deren Symptome und Behandlung nachstehend beschrieben werden, ist ein integrierter Ansatz erforderlich.

Symptome

Krampfadern der unteren Extremitäten sind eine chronische Erkrankung und entwickeln sich allmählich. Gleichzeitig ist es sehr wichtig zu wissen, wie die Krankheit im Frühstadium zu bestimmen ist, wenn es möglich ist, Krampfadern an den Beinen ohne erhebliche finanzielle Kosten zu heilen und die Lebensqualität des Patienten zu beeinträchtigen.

Alles beginnt mit einem kaum wahrnehmbaren Spinnennetz von Venen im Unterschenkelbereich, kleinen Besenreisern, deren Manifestation von Schwellungen der Beine und nächtlichen Krämpfen begleitet wird.

Schweregefühle in den unteren Extremitäten sind keine Seltenheit. Der Patient klagt am Ende des Tages über Müdigkeit. Nach einer guten Pause können die Symptome von Krampfadern für eine Weile nachlassen, aber nach körperlicher Anstrengung machen sie sich wieder bemerkbar.

Lassen Sie uns also die wichtigsten Symptome auflisten, die mit der Diagnose von Krampfadern in den Beinen verbunden sind:

  • Beine werden oft müde.
  • Abends wird eine Schwellung der unteren Extremitäten beobachtet.
  • Fühlt Schwere und schmerzende Schmerzen in den Beinen.

Die Symptome können je nach Stadium der Krampfadern der unteren Extremitäten variieren. Seine Manifestationen werden mit der Zeit immer deutlicher: Besenreiser und Netze machen sich am Schienbein immer mehr bemerkbar.

Mit der Zeit ragen die Venen in den Beinen immer deutlicher hervor, Dichtungen erscheinen auf der Haut und signalisieren eine Verstopfung in den Venen. Wenn sich die Krankheit entwickelt, treten neue Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten auf: Schmerzen und Brennen in Problembereichen, Nachtkrämpfe in den unteren Extremitäten lassen keinen Schlaf zu.

Konsequenzen und Diagnose

Methoden zur Diagnose von Krampfadern

Wenn Sie diese Symptome von Krampfadern bemerken, sollten Sie sofort einen Phlebologen aufsuchen. Moderne diagnostische Methoden ermöglichen es nicht nur, das Stadium der Krankheit zu bestimmen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln zu ermitteln.

Die heute beliebteste Diagnosemethode ist das Scannen von Duplexvenen. Mit seiner Hilfe bestimmt der Spezialist den Grad der Vasodilatation der Beine, ihre Durchgängigkeit und untersucht auch die Krampfadern auf das Vorhandensein von Blutgerinnseln, die zu Blutgerinnseln führen können.

Basierend auf den erzielten Ergebnissen verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung, um die Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten zu beseitigen. Am effektivsten ist die komplexe Behandlung von Krampfadern. Daher muss der Patient neben der Einnahme von Medikamenten einen aktiven Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und richtig essen.

Behandlung

Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wurde, kann die Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten sehr effektiv sein. Ein Phlebologe wird eine Behandlung korrekt verschreiben, nachdem eine Krampfadererkrankung diagnostiziert wurde.

Die Auswahl der Medikamente und Verfahren hängt vom Stadium der Krankheit ab. Im Arsenal der traditionellen Medizin gibt es eine Reihe von Instrumenten, die helfen, akute Manifestationen von Krampfadern zu lindern und gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Um Krampfadern an den Beinen zu behandeln, verwenden Sie:

  1. Mittel zur äußerlichen Anwendung: Salben, Cremes und Gele.
  2. Vorbereitungen für die orale Verabreichung.
  3. Kräuterkochungen, Kompressen und Fußbäder.
  4. Kompressionsunterwäsche.
  5. Kontrastduschen.

Mittel zur externen Verwendung

Externe Mittel helfen bei der Bewältigung der ersten Anzeichen von Krampfadern: Gele und Salben.

  • Salben auf Heparinbasislindern Schwellungen, verbessern die Mikrozirkulation im Blut und verhindern Blutgerinnsel. Um einen positiven Effekt zu erzielen, muss die Salbe 14 Tage lang dreimal täglich auf das Venennetz aufgetragen werden. Bei Hautschäden, allergischen Reaktionen oder offenen Wunden ist die Verwendung der Salbe ausgeschlossen.
  • Salben auf Basis natürlicher Substanzen.Enthält pflanzliche Inhaltsstoffe wie Rosskastanie, Melilum und Metzger. Ihre Verwendung kann Schmerzen und Müdigkeit der Beine lindern, die Gefäßnetzwerke stärken.
  • Entzündungshemmende Medikamente.Zur Beseitigung von Thrombosen und Thrombophlebitis.

Vorbereitungen für die externe Behandlung von Krampfadern können den Zustand des Patienten erheblich lindern.

Tabletten

Bei der komplexen Behandlung von Krampfadern spielt die medikamentöse Behandlung eine wichtige Rolle. Tabletten und Kapseln verbessern den Venentonus, lindern Entzündungen und erhöhen die Durchblutung.

Je nach Verwendungszweck von Arzneimitteln können sie in mehrere Gruppen unterteilt werden.

  1. Phlebotonics- stärkt die Gefäßwände, verbessert die Durchblutung. Wirksam bei Ödemen und Brennen im Bereich der Krampfadern. Phlebotonics nehmen 2 Tabletten pro Tag ein.
  2. Blutverdünnende Medikamente- verbessern die Durchblutung, bekämpfen die Bildung von Blutgerinnseln. Arzneimittel dieser Gruppe sollten nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden.
  3. Entzündungshemmende Medikamente- Beseitigen Sie Anzeichen von Krampfadern an den Beinen wie Schmerzen und Schwellungen des Gewebes und verhindern Sie das Zusammenkleben von Blutplättchen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jedes Arzneimittel vom behandelnden Arzt verschrieben und streng unter seiner Aufsicht eingenommen werden muss.

Moderne Methoden

Wenn die Krankheit noch nicht weit fortgeschritten ist, können Krampfadern der unteren Extremitäten mit Laserstrahlung behandelt werden, die die beschädigte Vene von innen verschließt. Das Blut gelangt nicht mehr in den betroffenen Bereich, und an seiner Stelle erscheint bald Bindegewebe, das sich mit der Zeit auflöst. Da die Laserstrahlung gerichtet ist, schädigt sie das umgebende Gewebe nicht.

Sklerotherapie hilft auch, die Anzeichen der Krankheit im Anfangsstadium zu beseitigen. In diesem Fall injiziert der Arzt eine spezielle Zusammensetzung mit einer Spritze in die beschädigten Venen, die das Gefäß von innen klebt und vor unseren Augen verschwindet!

Chirurgie

Bei schwerwiegenden Komplikationen wie trophischen Veränderungen der Haut und ausgedehnten Krampfadern kann der Arzt eine chirurgische Behandlung verschreiben.

Die Operation, bei der die betroffenen Venen entfernt werden, dauert mehrere Stunden, und der Patient muss einen weiteren Monat lang Kompressionsunterwäsche tragen.

Wassertherapie

Oft empfehlen Ärzte Menschen mit venöser Insuffizienz, Krampfadern in den Beinen mit einer Kontrastdusche zu behandeln.

Venen reagieren auf Temperaturänderungen durch Kontraktion und Expansion, wodurch sie elastischer werden. Daher ist es für Gefäße sehr nützlich, wenn sich die Wassertemperatur abwechselnd von warm nach kalt ändert.

Die Hydrotherapie ist in den frühen Stadien der Krampfadern am effektivsten.

Kompressionskleidung

Kompressionskleidung zur Behandlung von Krampfadern

Am häufigsten treten Krampfadern an den Beinen beim fairen Geschlecht auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine der häufigsten Ursachen der Krankheit hormonelle Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft oder der Wechseljahre sind.

Daher wird Frauen empfohlen, zuerst Kompressionskleidung zu tragen. Dies können Strümpfe oder Strumpfhosen sein, die die Beine bei Bedarf zusammendrücken, um die Durchblutung der Gliedmaßen zu verbessern. Abhängig vom Entwicklungsstadium der Krankheit können die Druckparameter auf Weichteile unterschiedlich sein.

Kompressionskleidung ist besonders nützlich auf langen Reisen und während Flugreisen, wenn die Beine längeren statischen Belastungen ausgesetzt sind.

Schwangere brauchen besonders Kompressionsstrümpfe. Außerdem haben Wissenschaftler spezielle Modelle für Kompressionsunterwäsche für Männer entwickelt. Das Kompressionskleidungsstück wird morgens angezogen und abends vor dem Schlafengehen entfernt.

Volksheilmittel

Volksmethoden zur Behandlung von Krampfadern wie Kompressen, Kräutertees und Fußbäder sind sehr effektiv.

Ärzte empfehlen, Krampfadern im Anfangsstadium der Krankheit mit Kräutern zu behandeln oder Kräutermedizin zur Vorbeugung zu verwenden. Traditionelle Medizin hilft, Komplikationen zu vermeiden, wenn Sie die allgemeine und lokale Verwendung von Kräutern kombinieren.

Die Kräuterbehandlung ist für fast jeden geeignet, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit, hat praktisch keine Nebenwirkungen. Darüber hinaus enthalten Kräuterkochungen eine ganze Reihe von Vitaminen und Nährstoffen, die zur Gesundheit des Körpers beitragen.

Für die allgemeine Behandlung werden Gebühren verwendet, die entzündungshemmend, harntreibend und gerinnungshemmend wirken. Birkenblätter, Löwenzahnwurzeln, süßer Klee, Oregano, Weidenrinde, Wacholderfrüchte, Preiselbeer- und Erdbeerblätter sind für diese Zwecke gut geeignet.

Bei der lokalen Behandlung werden Produkte verwendet, die adstringierend, einhüllend und reparativ wirken. Kompressen aus blauem Ton und Honig tragen zur Beseitigung der Symptome bei. Das Auftragen von Kohlblättern lindert Beinschmerzen mit Krampfadern. Aus dem gleichen Grund werden die betroffenen Stellen mit Apfelessig eingerieben.

Grüne Tomaten sind ein beliebtes Volksheilmittel. Sie sollten in Kreise geschnitten und auf die wunde Stelle aufgetragen werden, dann einen Verband um das Bein binden. Nach zwei Stunden Kompresse muss diese durch eine neue ersetzt werden. Dieser Vorgang sollte jeden Tag wiederholt werden.

Behandlung von Krampfadern mit Volksheilmitteln

Unreife Walnüsse sind auch bei Krampfadern wirksam, wenn sie zerkleinert und mit Olivenöl gegossen werden. In eine Glasschale gegeben, sollte die Mischung vierzig Tage lang infundiert werden. Dann wird die Tinktur auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Selbst eine komplexe und umfassende Behandlung von Krampfadern ist unwirksam, wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt. Gleichzeitig hilft das Befolgen einiger einfacher Regeln, das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden und den Zustand der Beine zu verbessern.

Schlussfolgerung

Eine wirksame Behandlung von Krampfadern in den Beinen erfordert einen integrierten Ansatz. Sowohl eine genetische Veranlagung als auch ein unangemessener Lebensstil und schlechte Gewohnheiten können zu einer Schwächung der Venenwände und zum Auftreten einer Krankheit führen. Daher trägt oft eine Person selbst zum Auftreten dieses Problems bei.

Wenn Krampfadern im Anfangsstadium im Verlauf nur vorübergehende Beschwerden und kosmetische Defekte verursachen, ist sie mit allen möglichen Komplikationen behaftet, die bereits eine ernsthafte Gefahr darstellen.

Wenn Ihre Angehörigen Symptome haben, die für die Krankheit charakteristisch sind, ist es am besten, Maßnahmen im Stadium der Prävention zu ergreifen. Dies wird dazu beitragen, den Prozess der Entwicklung von Krampfadern der Beine so weit wie möglich zu verlangsamen oder sogar deren Auftreten zu verhindern.

Und auch Krampfadern und die Behandlung erfordern die Einhaltung aller Kontraindikationen. Menschen, bei denen das Anfangsstadium der Krankheit diagnostiziert wird, sollten ihren Lebensstil völlig überdenken und schlechte Gewohnheiten loswerden.