Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern entwickeln sich während der Schwangerschaft selten. Viele Frauen denken, dass Krampfadern ein Muss sind, wenn sie ein Baby tragen, aber das ist nicht der Fall. Der Hauptgrund für das Auftreten von Krampfadern im Bauchraum liegt in der Verstopfung. Mit dem Wachstum des Babys verschlechtert sich bei fast allen Frauen die Durchblutung des Körpers, da die Organe nach oben verschoben sind, die Pathologie der Gefäße sich jedoch aus anderen Gründen entwickelt. Als nächstes werden wir darüber sprechen, was während der Schwangerschaft mit Krampfadern an den Beinen zu tun ist und wie das Auftreten dieser Krankheit vermieden werden kann.

Symptome von Krampfadern während der Schwangerschaft

Ursachen von Krampfadern während der Schwangerschaft

Perineale Krampfadern während der Schwangerschaft können von einer Frau nur im Frühstadium bemerkt werden. Eines der Symptome der Krankheit ist eine Hyperämie der Schamlippen. Nach 4-5 Monaten, wenn der Bauch aktiv zu wachsen beginnt, wird es für eine schwangere Frau schwierig sein, ihr Perineum zu untersuchen. Wenn wir über die Niederlage der Gliedmaßen sprechen, erscheinen zuerst die Besenreiser. Bei Frauen können die folgenden Symptome der Krankheit auftreten:

  • Veränderung der Pigmentierung der Haut der Beine;
  • Körperschwellung;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Krämpfe;
  • Hyperthermie;
  • Kribbeln in den Gliedern.

Die Symptome hängen davon ab, welcher Körperteil von Krampfadern betroffen ist. Wenn es um Beine geht, gibt es alle Standardsymptome, die Menschen in einem normalen Zustand erleben. Wenn die Beckenorgane betroffen sind, zeigt die Frau Symptome gynäkologischer Erkrankungen, dh Schmerzen im Unterbauch. Mit fortschreitender Krankheit können Blutungen aus der Vagina auftreten.

Arten von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern während der Schwangerschaft können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die Art der Krankheit bestimmt die Behandlungsmethode und die weitere Prognose. Bei Frauen treten während der Schwangerschaft häufig Leistenkrampfadern auf. Ein Patient klagt beim Arztbesuch über ein Gefühl von ausgedehnten Venen in der Leiste. Krampfadern des kleinen Beckens (VVVMT) treten während der Schwangerschaft auf, wenn eine Frau eine genetische Veranlagung für diese Krankheit hat.

Am häufigsten entwickeln Frauen Krampfadern an den Beinen. Es ist normalerweise vor der Schwangerschaft vorhanden, aber der Schwangerschaftsprozess beschleunigt seine Entwicklung. Krampfadern der Vagina sind ebenfalls häufige Formen dieser Krankheit. Ärzte verfolgen hier genetische Einflüsse. Wenn die Großmutter und die Mutter diese Krankheit hatten, ist es auch zu 95% wahrscheinlich, dass die Frau sie zeigt.

Ursachen des Auftretens

Die Ursachen für Krampfadern während der Schwangerschaft sind vielfältig. Zuallererst ist unter allen Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit beeinflussen, eine genetische Veranlagung. Ohne sie ist die Entwicklung von Krampfadern unmöglich. Unter dem Einfluss von Hormonen treten im Körper der werdenden Mutter viele Veränderungen auf. Die Muskulatur entspannt sich unter dem Einfluss von Progesteron. Diese Substanz hat eine ähnliche Wirkung auf die Gefäßwände. Bei Krampfadern brechen aufgrund einer Vasokonstriktion die Zotten der Plazenta ab. Es treten Blutungen auf, die eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten erfordern. Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Erhöhter Druck in den Venen.Das Blut bei schwangeren Frauen beginnt schneller zu fließen. Dies ist notwendig, um den sich entwickelnden Fötus mit Nährstoffen zu versorgen. Dieser Zustand trägt zum beschleunigten Verschleiß des gesamten Gefäßsystems bei.
  • Tendenz zur Thrombose.Vor der Geburt im letzten Schwangerschaftstrimester wird das Blut dicker. Wenn die Gesundheit einer Frau in Ordnung ist, hat dies keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Probleme beginnen, wenn Krampfadern diagnostiziert werden. Die vermehrte Bildung von Blutgerinnseln stellt eine Gefahr für eine Frau dar.
  • Bewegungsmangel.Viele Frauen brechen das Training ab, nachdem sie herausgefunden haben, dass sie schwanger sind. Dies geschieht häufig mit der Einreichung von Gynäkologen, die argumentieren, dass eine Schwangerschaft ohne Einschränkung der körperlichen Aktivität nicht aufrechterhalten werden kann. In der Tat ist dies nicht der Fall. Bewegung ist für schwangere Frauen wichtig, um den Muskeltonus und die Herz-Kreislauf-Funktion aufrechtzuerhalten.

Diagnosemethoden

Diagnosemöglichkeiten für Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern bei schwangeren Frauen können von einem Phlebologen oder Gynäkologen festgestellt werden. Es hängt alles davon ab, wie sich die Krankheit manifestiert. Wenn eine Frau ständig Schmerzen in den Beinen verspürt und ein Ödem in sich selbst bemerkt, ist es für sie besser, einen Phlebologen zu konsultieren. Krampfadern von NGOs (externe Geschlechtsorgane) können von einem Gynäkologen diagnostiziert werden. In jedem Fall müssen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen. Eine Ultraschalluntersuchung hilft dabei, den Zustand der Gefäße und Venen nahe der Hautoberfläche zu bestimmen. Wenn Sie Krampfadern vermuten, wird die schwangere Frau für die folgenden Diagnosetypen überwiesen:

  • Koagulogramm.Das Blut einer Frau wird entnommen und dann auf Gerinnung untersucht. Diese Analyse hilft, die Entwicklung einer Thrombose zu verhindern.
  • Vollständiges Blutbild.Wird verwendet, um herauszufinden, wie viele Blutplättchen eine Frau im Blut hat.
  • Doppler-Sonographie.Wenn Ärzte vermuten, dass tiefe Venen von Krampfadern betroffen sind, wird der Patient zur Beurteilung der Art des vaskulären Blutflusses überwiesen. Diese Untersuchungsmethode ähnelt dem Ultraschall, beinhaltet jedoch eine detailliertere Untersuchung der Gefäße und Venen.

Wie werden Krampfadern während der Schwangerschaft behandelt?

Die Krankheit kann die gesamte Schwangerschaft komplizieren. Daher sollte die Behandlung sofort nach der Diagnose begonnen werden. Standardmethoden zur Linderung von Krampfadern sind für Frauen in Position nicht geeignet. Die Behandlung von Krampfadern während der Schwangerschaft zielt darauf ab, den Blutfluss zu normalisieren und die Entwicklung von Thrombosen zu verhindern. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht in vorbeugenden Maßnahmen. Gehen hilft, den Blutfluss zu normalisieren. Frauen mit Krampfadern werden häufig verschrieben:

  • Gele, Salben und Cremes, die eine tonisierende Wirkung auf Blutgefäße haben;
  • Phlebotonik;
  • Heparinpräparate;
  • phlebotrope Mittel.

Auch Frauen, die darüber nachdenken, wie sie Krampfadern während der Schwangerschaft behandeln sollen, sollten ihre Ernährung komplett überdenken. Fettiges und schweres Essen schadet nicht nur der Figur, sondern auch dem Kreislaufsystem. Eingehende Lipide provozieren die Produktion von schlechtem Cholesterin, was das Thromboserisiko erhöht. Arzneimittel dürfen nur mit Genehmigung eines Arztes angewendet werden.

Cremes, Salben, Gele

Nicht alle in Apotheken erhältlichen Cremes und Salben können zur Behandlung von Krampfadern während der Schwangerschaft verwendet werden. Einige Substanzen können den Zustand von Mutter und Kind schädigen. Daher ist es nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten möglich, Medikamente zu kaufen und zu verwenden.

Kompressionskleidung

Diese Art von Kleidung wird allen schwangeren Frauen empfohlen. Das wachsende Baby belastet die Venen, Blutgefäße und die Wirbelsäule schwer. Um dies zu reduzieren, können Sie ab den ersten Monaten der Schwangerschaft Kompressionsstrickwaren ersten Grades tragen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um den erforderlichen Kompressionsgrad zu bestimmen. Kompressionsunterwäsche aus Krampfadern für schwangere Frauen weist folgende Unterschiede auf:

  • Oben an der Strumpfhose / Leggings befindet sich ein elastischer Verband, der den Bauch stützt.
  • Dinge bestehen aus Stoffen, die sehr atmungsaktiv sind.

Viele Frauen tragen während der Schwangerschaft Strümpfe. Im Gegensatz zu Strumpfhosen üben sie keinen Druck auf den Bauch aus und sind leichter anzuziehen. In Apotheken können Sie klassische Strumpfmodelle mit Silikongummi, offenen Zehen oder Korsettgürtel kaufen. Die Wahl eines bestimmten Modells für Kompressionsunterwäsche hängt vom Komfort der Frau ab. Wenn es für sie beim Anprobieren bequem ist, kann es gekauft werden.

Gegenanzeigen

Aufgrund einer erblichen Veranlagung für Krampfadern empfehlen Ärzte schwangeren Frauen, die Belastung zu verringern. Es lohnt sich jedoch nicht, körperliche Übungen vollständig auszuschließen, da sie zum normalen Fluss von Lymphe und Blut beitragen, was die Kollagenproduktion und die Elastizität der Blutgefäße erhöht. Ein schlechter Lebensstil wirkt sich negativ auf die Schwangerschaft aus. Dies gilt insbesondere für die Esskultur. Während einer Schwangerschaft mit Krampfadern oder einer Veranlagung dazu sollten Sie keine Lebensmittel essen, die eine hohe Fettkonzentration enthalten. Schwangere sind kontraindiziert:

  • ist lange in der Sonne;
  • duschen oder baden Sie sehr heiß;
  • besuchen Sie das Badehaus, die Sauna;
  • , um auf kosmetische Eingriffe zurückzugreifen, die die Haut verletzen.

Mögliche Komplikationen

Nur wenige Frauen denken über die Gefahren von Krampfadern während der Schwangerschaft nach. Standardformen der Krankheit, die das Fortpflanzungssystem nicht beeinträchtigen, können bei einer Frau eine Thrombose hervorrufen. Diese Krankheit stellt für sich genommen erst eine Gefahr dar, wenn das Blutgerinnsel abbricht und in den Kreislauf gelangt. Im schlimmsten Fall stirbt der Patient.

Mit Krampfadern der Gebärmutter können Frauen oft nicht schwanger werden oder ein Baby gebären. Einige Mädchen haben oft frühe spontane Abtreibungen. Eine der Komplikationen dieser Pathologie ist der Bruch der Vene und die Entwicklung ausgedehnter Blutungen. Frauen mit Krampfadern haben häufig Frühgeburten, da sich die Plazenta vorzeitig zu bewegen beginnt.

Prävention von Krampfadern während der Schwangerschaft

Die Prävention von Krampfadern während der Schwangerschaft ist komplex. Es ist notwendig, die Last so weit wie möglich von den Beinen zu entfernen. Dies bedeutet, dass sich eine Frau nicht lange in einer statischen Position befinden sollte. Und das bedeutet, nicht nur aufrecht zu stehen, sondern auch am Fernseher oder Computer zu sitzen. Alle 30-40 Minuten müssen Sie aufstehen und sich aufwärmen. Zu den Präventionsmaßnahmen für Krampfadern bei schwangeren Frauen gehören:

  • trägt Kompressionsstrümpfe;
  • Normalisierung des Wasserhaushalts des Körpers;
  • tägliche Kontrastdusche;
  • trägt orthopädische Schuhe und bequeme Kleidung.

Ärzte empfehlen, auf der linken Seite zu schlafen, um die Verdauungsorgane und die Gebärmutter zu entlasten. Heiße Bäder mit einer Neigung zu Krampfadern sind nicht nur für schwangere Frauen, sondern auch für normale Menschen verboten. Heißwassergefäße dehnen sich stark. Ärzte empfehlen Frauen, ihren Tag mit leichten Übungen zu beginnen. Es wirkt tonisierend auf den Körper und stellt die Elastizität der Gefäße wieder her.