Behandlung von Krampfadern

ein Knoten aus den Venen mit Krampfadern

Knapp 67 % der Frauen und 32 % der Männer leiden an Krampfadern – einer Erkrankung der Gefäße der unteren Extremitäten. Laut amtlicher Statistik beträgt die durchschnittliche Dauer der Venenerkrankung zum Zeitpunkt des Besuchs eines Phlebologen mehr als 12 Jahre. Darüber hinaus spricht die Krankheit im Anfangsstadium gut auf eine konservative Behandlung an.

Was sind Krampfadern?

Krampfadern sind eine Erkrankung, bei der die Venen an Größe zunehmen und klumpig, gewölbt oder verdreht erscheinen. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit an den Beinen und Füßen.

Symptome der Krankheit:

  • Schweregefühl in den Beinen
  • Schmerz,
  • "Summen" im Wadenbereich,
  • Schwellung
  • Veränderung der Form und Größe der Venen.

Die Ursache der Krankheit ist eine Verletzung des Klappenapparates der Venen. Durch eine gesunde Vene fließt das Blut reibungslos zum Herzen. Der umgekehrte Blutfluss wird durch Ventile gesteuert, die sich öffnen und schließen, damit das Blut durchfließen kann. Wenn die Klappen geschwächt oder beschädigt sind, kann die Schwerkraft Blut in den Venen um die Waden und Füße sammeln und diese schließlich anschwellen und vergrößern (Krampfadern).

Behandlung von Krampfadern ohne Operation

In der Regel schreitet die Krankheit allmählich fort: Am Ende des Tages kann ein leichtes Schweregefühl in den Beinen auftreten, unter der Haut tritt ein kaum wahrnehmbares violett-blaues "Netz" von Kapillaren auf, dann schwellen einzelne Venenknötchen an . Aber auch in diesem Stadium erfordert die Krankheit eine Behandlung.

Die Behandlung von Krampfadern ist notwendig bei:

  • Linderung unangenehmer Symptome;
  • Vorbeugung von Komplikationen wie Ödemen, Thrombophlebitis oder Geschwüren.

Am häufigsten beginnt die Behandlung von Krampfadern mit konservativen Methoden:

  • Medikamente,
  • Kompressionswäsche,
  • lokale Heilmittel: Salben und Gele,
  • volkstümliche Behandlungsmethoden.

„Wenn sich ein Arzt mit der Behandlung von Krampfadern beschäftigt, werden Patienten empfohlen, sich einer Untersuchung wie Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten, Blutuntersuchungen auf Gerinnung, zum Ausschluss eines Diabetes mellitus zu unterziehen. Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests wird der Arzt die richtige Behandlung auswählen. In der Regel werden systemische Medikamente im Zusammenhang mit Phlebotonika verschrieben, mit denen Sie die Symptome von Krampfadern beseitigen können. Daneben hat sich die lokale Behandlung von Krampfadern gut bewährt – das sind verschiedene Gele und natürlich Kompressionsstrümpfe, ohne die die Behandlung von Krampfadern nicht mehr möglich ist. Gele werden benötigt, um die Durchblutung der Beine zu verbessern, Manifestationen der venösen Stase zu beseitigen, Thrombosen zu verhindern "- Ivan Pakhomov, Phlebologe, Chirurg.

Medizinische Behandlung von Krampfadern

Zur Behandlung von Schmerzen, Schweregefühl und Schwellungen der Beine können venotonische Medikamente eingesetzt werden - systemische Medikamente, die eine komplexe Wirkung auf das gesamte Venensystem haben, vor allem auf die Venenwände, die ihren Tonus verloren haben und die Kapillaren geschädigt sind, und helfen, Venen zu reduzieren Stau.

Venotonika helfen, die Wände der Blutgefäße zu stärken, den Venentonus zu erhöhen, die Lymphdrainage zu gewährleisten und die Kapillardurchlässigkeit zu normalisieren.

Manchmal können zusätzlich zu Venotonika nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden, um die unangenehmen Schmerzempfindungen zu lindern, die mit Krampfadern einhergehen können.

Behandlung von Krampfadern mit Kompressionstherapie

Die Kompressionstherapie gilt als wirksame Behandlung von Krampfadern im Frühstadium der Erkrankung. Die Strümpfe sorgen für einen konstanten Differenzdruck an den Beinen. Sie verengen oberflächliche Arterien und Venen und helfen den Venenklappen, richtig zu funktionieren, damit das Blut nicht stagniert, sondern zum Herzen zurückfließt. Kompressionsstrümpfe sollten täglich getragen werden.

Lokale Heilmittel zur Behandlung von Krampfadern

Um die ersten Symptome von Venenerkrankungen zu lindern, können Sie auch lokale Präparate verwenden: Gel, Salbe oder Creme, die bei unangenehmen Krankheitssymptomen helfen - Schwellungen, Schweregefühl. Topische Produkte können nicht tief genug eindringen, sodass sie Krampfadern oder Besenreiser nicht vollständig heilen können, aber sie haben sich als Teil einer umfassenden Behandlung von Krampfadern gut bewährt.

Behandlung von Krampfadern mit Volksheilmitteln

Die meisten Patienten versuchen, das Problem mit Hilfe von Volksheilmitteln zu lösen, bevor sie Hilfe von einem Arzt suchen.

Die traditionelle Medizin bietet verschiedene Methoden zur Behandlung von Krampfadern an: lokale Kompressen, Tinkturen zur oralen Verabreichung, Kräuterbäder, Einreiben mit Apfelessig, hausgemachte Salben nach dem Rezept der "Großmutter".

Die Behandlung mit Volksheilmitteln hat mehrere Risikofaktoren:

  • In der Regel geschieht es unkontrolliert - eine Person sucht keine Hilfe bei einem Spezialisten, sondern heilt sich selbst, wodurch sie das Fortschreiten der Krankheit möglicherweise nicht bemerkt.
  • Einige Pflanzen können allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Die Wirkung dieser Behandlung ist nicht belegt.

„Ich möchte die Hirudotherapie von den Volksbehandlungsmethoden erwähnen. Diese Methode funktioniert sehr gut, aber es sollte daran erinnert werden, dass Blutegel nicht direkt auf die betroffenen Venen gelegt werden sollten, dies kann zu Entzündungen und Blutungen führen und in Zukunft, wenn eine Operation erforderlich ist, das Leben der Chirurgen erheblich erschweren. - Phlebologe, Chirurg.

Regelmäßige Bewegung, insbesondere Gehen und Beugen des Fußes, fördert die Durchblutung im Wadenbereich.

Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern zu Hause

Obwohl es viele Medikamente zur Behandlung von Krampfadern gibt, ist es wichtig, nicht nur Medikamente zu nehmen, sondern auch jeden Tag auf sich selbst aufzupassen, um das Risiko von Komplikationen durch Krampfadern zu verringern.

  1. Tragen von Kompressionsstrümpfen . . Für den unabhängigen Heimgebrauch können Sie Strümpfe mit einem Kompressionsdruck von 20-30 tragen, aber es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren.
  2. Anheben der Beine. Das Anheben der Beine kann helfen, Schwellungen und andere Symptome zu reduzieren, wenn Sie leichte bis mittelschwere Krampfadern haben. Legen Sie sich abends hin und heben Sie die Beine über den Kopf, um den Blutfluss zu gewährleisten.
  3. Befeuchtung der Haut. Die Haut ist die erste Verteidigungslinie. Es schützt Ihre inneren Organe, einschließlich Ihrer Venen. Daher ist es sehr wichtig, Ihre Haut täglich mit Feuchtigkeit zu versorgen, um sie gesund zu halten, insbesondere wenn sie trocken oder rissig ist.

Vorbeugung von Krampfadern der Beine

Krampfadern entstehen aus verschiedenen Gründen. Zu den Risikofaktoren gehören Alter, Familienanamnese, Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Hormonersatztherapie oder hormonelle Kontrazeptiva und verlängerte statische Körperhaltung. Einige dieser Risikofaktoren, wie die Familienanamnese oder das Alter, sind schwer auszuschließen, aber es gibt Präventionsmethoden, die dazu beitragen können, das Risiko der Entwicklung von Krampfadern zu verringern oder das Fortschreiten der Krampfadern zu verlangsamen.

  1. Vermeiden Sie längeres Sitzen oder Stehen. Wenn Sie längere Zeit in einer Position stehen oder sitzen, wird es für das Blut schwieriger, entgegen der Schwerkraft durch die Venen der Beine zu fließen. Dadurch steigt der Druck in den Venen. Letztendlich kann dies zu einer Ansammlung von Blut um die Knöchel sowie zu Schwellungen und Schmerzen in den Füßen und Waden führen. Bewegung senkt den Venendruck und verbessert die Durchblutung. Wenn Sie den ganzen Tag an einem Schreibtisch im Büro verbringen müssen, machen Sie kurze Pausen und gehen Sie, wann immer möglich, zu Fuß.
  2. Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben. Wenn Sie nicht im Fitnessstudio trainieren möchten, beginnen Sie Ihren Tag mit Sport und gehen Sie jeden Tag mindestens 10. 000 Schritte. Angemessene Aktivität kann Ihnen helfen, eine Gewichtszunahme zu vermeiden, indem Sie die Belastung Ihrer Beine reduzieren. Schwimmen, Radfahren, Yoga und Stretching sind gut für die Venengesundheit, da diese Aktivitäten die Wadenmuskulatur ohne Verletzungsrisiko trainieren und die Durchblutung verbessern. Moderate Bewegung kann auch bei Bluthochdruck helfen, einem der Risikofaktoren für Krampfadern.
  3. Trinken Sie über den Tag verteilt ausreichend Wasser. Dies ist der Schlüssel zu einem gesunden Kreislauf.
  4. Essen Sie eine salzarme Diät. Eine übermäßige Natriumaufnahme führt zu Wassereinlagerungen im Körper.
  5. Nehmen Sie kaliumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung auf. Kalium ist für das reibungslose Funktionieren von Nerven und Muskeln, die Aufrechterhaltung der Herzfrequenz und die Regulierung des Flüssigkeitsspiegels unerlässlich. Sein niedriger Wert kann zu Wassereinlagerungen führen.
  6. Vermeiden Sie hohe Absätze. Hohe Absätze jeglicher Art können Ihre Füße übermäßig belasten.
  7. Sitzen Sie nicht im Schneidersitz. Diese Angewohnheit kann übermäßigen Druck auf die Beine ausüben und die normale Durchblutung beeinträchtigen.

„Die Vorbeugung von Krampfadern ist eine Begrenzung der statischen Belastung der unteren Extremitäten. Es wird empfohlen, längeres Stehen und Sitzen nach Möglichkeit zu vermeiden. Wenn dies aufgrund Ihrer Aktivität nicht möglich ist, wird empfohlen, vorbeugende Kompressionsstrümpfe und physiotherapeutische Übungen zu verwenden ", sagt Phlebologe, Chirurg.