Vorbeugung und Behandlung von Krampfadern

Heute ist das Problem der Krampfadern relevant, da jede vierte Person mit dieser Krankheit konfrontiert ist, die von schweren Symptomen begleitet wird und oft zu einer gefährlichen Komplikation führt - Thrombophlebitis. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über hochwirksame Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern.

Krampfadern: Ursachen und Symptome

Kompressionsstrümpfe bei Krampfadern

Bei Krampfadern ist die Arbeit der Gefäße, die das Blut zum Herzen transportieren, gestört. Die Erkrankung tritt überwiegend bei Frauen über 30 Jahren auf. Aufgrund von Verformungen der Venengefäße und geschlossener Klappen kann das Blut nicht normal zirkulieren, was zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses zum Herzen führt.

Folgende Faktoren können Voraussetzungen für die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in den Gefäßen sein:

  • Genetische Veranlagung. Wenn ein Elternteil aufgrund unzureichender Klappen und schwacher Gefäßwände an Krampfadern litt, erbt das Kind in 70 % der Fälle diese Krankheit.
  • Fettleibigkeit. Übergewicht erhöht das Risiko, an Krampfadern zu erkranken um 35 %, da starke Anstrengung die normale Durchblutung der Beinvenen stört.
  • Schwangerschaft. Die Kompression der retroperitonealen Venen durch einen vergrößerten Uterus und ein großes zirkulierendes Blutvolumen provozieren Krampfadern.
  • Hormonelle Veränderungen. Bei hormonellen Störungen, die die Muskulatur und die Blutgefäße schwächen, steigt das Risiko, an Krampfadern zu erkranken.
  • Lebensweise. Eine Einschränkung der motorischen Aktivität (körperliche Inaktivität) oder ein längerer Aufenthalt in statischen Positionen wirken sich negativ auf die Durchblutung aus.

Darüber hinaus kann die Entwicklung von Krampfadern zu einer unausgewogenen Ernährung mit einem Mangel an groben Ballaststoffen führen, die zu atypischen Veränderungen in der Struktur der Venenwände führt. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung dieser Krankheit ist durch das Tragen von ziehender Unterwäsche, die die Blutgefäße quetscht, sowie vor dem Hintergrund häufiger Stresssituationen, Alkoholmissbrauch, Rauchen, Beinverletzungen nicht ausgeschlossen.

Die Symptome hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Schon vor dem Auftreten visueller Anzeichen besteht ein Schweregefühl in den Beinen, das auf gewöhnliche Müdigkeit zurückgeführt wird. Mit dem Fortschreiten der Krampfadern werden eine Reihe ausgeprägter Symptome beobachtet: Schmerzen in den Beinen, Schwellungen und Krämpfe am Abend, Verdunkelung der Hautfarbe der Beine, Auftreten von Robben, Teleangiektasien (Besenreiser), lokal erweiterte Venen im Beine, Juckreiz, was auf die bevorstehende Entwicklung von trophischen Störungen hinweist. Schwere Fälle von Krampfadern werden von Schwindel, Hyperthermie, Blutungen ihrer Venenknoten, Thrombophlebitis, trophischen Geschwüren und Phlebothrombose begleitet.

Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Vor der Verschreibung der Behandlung von Krampfadern müssen folgende diagnostische Verfahren durchgeführt werden: Ultraschall der Beinvenen (Ultraschall- und Doppler-Untersuchung) sowie Duplex-Angioscanning, Rheovasographie. Nach Bestätigung der Diagnose kann der Phlebologe je nach Stadium des pathologischen Prozesses verschreiben:

  • Operation mit mikrochirurgischen Techniken. Bei schweren Krampfadern wird eine Phlebektomie durchgeführt - Entfernung der betroffenen Venen durch eine minimal-invasive Methode. Laser- oder Radiofrequenzkoagulation von Venen kann ebenfalls verwendet werden. Krampfadern werden zunächst mit Photokoagulation behandelt und Besenreiser mit einem Laser entfernt.
  • Sklerotherapie - die Einführung von Medikamenten in eine vergrößerte Vene, die die Venenwände verklebt. In diesem Fall trägt der Patient ca. 2 Monate lang einen Kompressionsstrumpf, um dichte Verwachsungen zu bilden.
  • Konservative Behandlung, die die Einnahme von Phlebotonika, Thrombozytenaggregationshemmern, Antioxidantien, Antikoagulanzien und anderen Medikamenten umfasst. Diese Methode ist in der präoperativen Phase relevant und wenn es unmöglich ist, die Venen chirurgisch zu entfernen.

Während der Behandlung und nach Eingriffen für einen Monat empfehlen Ärzte, keine Gewichte zu heben, Kompressionsstrümpfe zu tragen und elastische Bandagen zu verwenden sowie statische Belastungen zu reduzieren. Bei den ersten Symptomen von Krampfadern ist es notwendig, einen Phlebologen zu konsultieren, um die Entwicklung eines pathologischen Prozesses zu vermeiden, der zu schwerwiegenden Komplikationen führt.

Krankheitsvorbeugung

Laufen zur Vorbeugung von Krampfadern

Um die betrachtete Pathologie zu verhindern und die anfänglichen Symptome zu lindern, müssen die Grundregeln der Prävention eingehalten werden:

  • Treiben Sie regelmäßig Sport, schwimmen und bewegen Sie sich mehr. Ein aktiver Lebensstil hilft, die Venenwände zu stärken und die Durchblutung zu verbessern.
  • Missbrauchen Sie keine heißen Bäder, Sonneneinstrahlung und Sauna. Übermäßige Hitzeeinwirkung verringert den Tonus der Venen in den Beinen und führt zu Blutstau.
  • Das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten ist eine wirksame Vorbeugung gegen Krampfadern. Viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind mit uneingeschränktem Trinken und Rauchen verbunden.
  • Aufwärmen beim Arbeiten mit konstanter statischer Belastung. Wenn eine berufliche Tätigkeit beispielsweise ein ständiges Sitzen am Computer erfordert, können Sie jede Stunde 10 Minuten lang auf der Stelle gehen, in die Hocke gehen und Ihre Füße strecken.
  • Tragen Sie bequeme, nicht einengende Kleidung, um ein Einklemmen der Venen in Ihren Beinen zu vermeiden und die Durchblutung zu stören. Tragen Sie auch nicht täglich Schuhe mit einem Absatz von mehr als 5 cm.
  • Versuchen Sie, Ihr Gewicht normal zu halten oder es durch die Ernährung zu normalisieren.
  • Nehmen Sie eine Kontrastdusche, um die Durchblutung zu verbessern, massieren Sie die Oberschenkel, Beine und Füße. Heben Sie in Rückenlage die Beine häufiger 15 cm über den Körper.

Auch eine ausgezeichnete Vorbeugung von Krampfadern ist eine ausgewogene Ernährung. Um Störungen des venösen und vaskulären Blutflusses zu vermeiden, ist es notwendig, ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, um die Verwendung von Salz zu begrenzen. Für Risikopersonen empfehlen Experten, häufiger Radieschen, Himbeeren, Karotten, Reis, Weizen- und Buchweizenbrei zu essen. Im Allgemeinen können Sie die Entwicklung von Krampfadern auch bei erblicher Veranlagung vermeiden, wenn Sie alle Präventionsregeln einhalten.