Was verursacht Krampfadern

Krampfadern sind eine pathologische Erkrankung, die Folge einer chronischen Veneninsuffizienz, bei der die Venenwände dünner werden, das Lumen der Venen zunimmt und sich aneurysmaartige Erweiterungen (Knoten) bilden. Optisch werden die Adern sehr geschwollen, blau, verdreht. Es äußert sich als Schweregefühl in den Beinen und deren Müdigkeit, Schwellungen der Füße und Beine, nächtliche Krämpfe in den Beinen.

Krampfadern in den Beinen

Die Ursachen von Krampfadern

In der klinischen Phlebologie werden eine Reihe von provozierenden Faktoren, die zu Krampfadern führen, unterschieden:

  1. Arbeiten an den Beinen oder langes Stehen.
  2. Verwenden Sie Socken mit starken Gummibändern, die die Beine zusammendrücken.
  3. Gewebeschwäche als Folge angeborener Merkmale.
  4. Aufrecht gehen. Die Beine unterliegen einer erhöhten Belastung des gesamten Körpers. Dieser Faktor ist für Personen gefährlich, deren Arbeit langes Stehen erfordert.
  5. Genetische Veranlagung. Wenn die Eltern Krampfadern hatten, entwickelt das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% auch eine Pathologie. Es stimmt, die Risiken können reduziert und vermieden werden. Dazu müssen Sie nur keine provozierenden Faktoren schaffen. Bei einer genetischen Veranlagung treten Krampfadern sehr früh auf.
  6. Lebensweise. Wenn eine Person nicht aktiv genug ist, steigt das Risiko für Krampfadern. Phlebologen nennen diesen Zustand "Computerkrampfadern".
  7. Hormonelle Störungen und fetales Tragen. Während der Schwangerschaft entwickeln sich Krampfadern aufgrund einer Zunahme des Blutvolumens sowie einer Kompression der Venen durch eine sich vergrößernde Gebärmutter. Bei hormonellen Störungen steigt die Produktion von Progesteron und die Östrogensynthese nimmt ab, was die Blutgerinnung erhöht.
  8. Hindernisse für den Blutfluss. Dieser Zustand tritt mit der Bildung von Blutgerinnseln und der Entwicklung von Tumoren auf.
  9. Fettleibigkeit. Übergewicht erhöht die Belastung der Beine, es kommt zu Durchblutungsstörungen und zusätzliche Pfunde verursachen einen Anstieg des Bauchdrucks, der den Blutabfluss verändert.
  10. Diabetes. Im Krankheitsfall beginnt ein hoher Zuckeranteil, das Gefäßsystem zu schädigen, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt.
  11. Stress und nervöse Störungen wirken sich auf die Blutgefäße aus, führen zur Entwicklung von Krampfadern.
  12. Alkoholmissbrauch. Alkohol kann den Körper austrocknen, und bei übermäßigem Konsum verdickt sich das Blut, es kommt zu einer Verstopfung der Venen und zu Unterbrechungen des Blutflusses.
  13. Unausgewogene Ernährung. Wenn der Körper die Vitamine C, E, P sowie nützliche Mikroelemente nicht erhält: Die Durchblutung ist gestört, der Zustand der Gefäße verschlechtert sich, was zu Krampfadern führt.
  14. Häufige Stuhlretention. In diesem Fall steigt der Bauchdruck und der Blutabfluss in den Beinen wird beeinträchtigt.
  15. Pathologie der Nieren und des Herzens.
  16. Überdosierung von Medikamenten zur Erhöhung der Blutgerinnung.

Abhängig von der Ursache der Entwicklung der Krankheit gibt es 3 Hauptstadien von Krampfadern:

  • Vergütung.
  • Subkompensation.
  • Dekompensation.

Krampfadern sind keine ernsthafte Pathologie, aber ihre Komplikationen sind schrecklich.

Beachten Sie! Wenn die Krankheit auftritt, wird sie nicht von selbst verschwinden. Der vorzeitige Zugang zu einem Spezialisten führt zu schwerwiegenden Verstößen, die gefährlich sind.

Die wichtigsten Symptome von Krampfadern

Zu den wichtigsten Anzeichen von Krampfadern gehören:

  1. Das Auftreten von Schwellungen an den Beinen am Ende des Tages, am Abend. Das allererste Symptom ist möglich, insbesondere beim Tragen von engen Schuhen. Nach einer normalen Ruhe am Morgen verschwindet die Schwellung.
  2. Schweregefühl in den Beinen. Eine Person verspürt nicht nur Schwere, sondern auch ein Platzen in den Waden, insbesondere nach einem Arbeitstag. Das Symptom tritt häufiger bei Menschen mit sitzender Tätigkeit auf. Wenn Sie abends spazieren gehen und für ausreichende Ruhe sorgen, verschwinden die Symptome morgens, treten aber abends wieder auf.
  3. Intensive Hitze in den Beinen, nämlich in den Waden.
  4. Krämpfe in der Nacht, die die Waden einschnüren.
  5. Das Auftreten eines Gefäßnetzes an den Beinen (blau-rote "Sterne").
  6. Vermehrte Venen in den Beinen (als ob sie über die Haut ragen). Dieses Symptom entwickelt sich als eines der letzten und spricht von ausgeprägten Krampfadern.

Komplikationen von Krampfadern

Die komplizierte Verlaufsform von Krampfadern äußert sich durch:

  • Thrombophlebitis in akuter Form.
  • Trophische Geschwüre.
  • Phlebothrombose.
  • Blutung.

Diagnose von Krampfadern

Zu Beginn der Entwicklung von Krampfadern sind die Symptome meist nicht ausgeprägt, oft werden Schmerzen in den Beinen und andere Empfindungen auf Müdigkeit zurückgeführt.

Der Patient entscheidet sich nicht sofort für einen Arztbesuch (wenn die Venen anschwellen und dies mit bloßem Auge erkennbar ist).

Ein Phlebologe beschäftigt sich mit der Diagnose von Krampfadern, die Diagnose wird auf der Grundlage eines Gesprächs mit einem Patienten, einer inneren Untersuchung sowie Daten aus diagnostischen Studien gestellt, insbesondere:

  • Farbduplex-Untersuchung. Es ermöglicht die Messung der Geschwindigkeit und Richtung des Blutes. Die Daten ermöglichen die Kartierung des Blutflusses.
  • Phlebographie. Zeigt die äußeren Eigenschaften der Venen, die Funktion der Klappen. Die Methode wird in Extremfällen angewendet.
  • Tourniquet-Tests - ermöglichen es Ihnen, die Durchgängigkeit der Venen und den Zustand der Klappen zu bestimmen.
  • Doppler-Ultraschall - Es wird eine Beurteilung des Blutflusses in einem bestimmten Gefäß durchgeführt.

Die Folgen von Krampfadern an den Beinen

Die Gefahr liegt nicht in Krampfadern selbst, sondern in den nachfolgenden Komplikationen und Folgen, die zu einer echten Bedrohung für das menschliche Leben werden. Lasst uns genauer hinschauen.

Venöse Insuffizienz

Dieser Zustand umfasst mehrere Entwicklungsschritte. Zu Beginn der venösen Insuffizienz sind die Veränderungen unbedeutend und es tritt ein horizontaler venöser Reflux auf.

Es gibt 4 Stufen:

  1. Null. Es gibt keine charakteristischen Symptome, es treten nur vorübergehende Schwellungen der Beine auf, Venen sind leicht sichtbar.
  2. Zuerst. Es wird von starken Krampfadern in den Beinen begleitet, aber es gibt keine trophischen Ausfälle.
  3. Zweite. Das offensichtliche Auftreten von Venen an den Beinen mit einer großen Anzahl von Knoten, die Beine sind von Ekzemen und Geschwüren betroffen.
  4. Dritter. Persistierende trophische Störung, die mit Medikamenten nicht gestoppt werden kann.

Thrombophlebitis

Diese Komplikation ist durch das Auftreten von Blutgerinnseln gekennzeichnet, die die Gefäße verstopfen. Das Blut wird zähflüssig, was zu einem erschwerten Abfluss führt. Betroffen sind Ober- und Unterschenkel. Ein Phlebologe kann eine Komplikation leicht durch ausgeprägte Veränderungen erkennen:

  • Rötung.
  • Schmerzen.
  • Die Schwäche.
  • Konsolidierung von Stoffen.

Im Anfangsstadium wird eine ambulante Therapie durchgeführt, wenn die Krampfadern den Unterschenkel nicht erreicht haben.

Zur Behandlung werden verwendet:

  • Nichtsteroidale Medikamente zur Linderung von Entzündungen.
  • Antikoagulanzien.
  • Angioprotektoren.
  • Disaggreganten.

Trophisches Geschwür

Ein trophisches Ulkus tritt immer in fortgeschrittenen Fällen auf, wenn der Blutabfluss stark beeinträchtigt ist. Typische Anzeichen von Komplikationen:

  • Langsame Bildung.
  • Verdunkelung der Haut an den Beinen, starke Pigmentierung.

Lungenembolie

Hauptentwicklungsrisiken:

  1. Onkologie.
  2. Operativer Eingriff.
  3. Herzinsuffizienz.
  4. Thrombophilie.
  5. Längeres Lügen.

Komplikationen treten eher bei Frauen auf, auch bei Kindern ist eine Entwicklung möglich. Eine Lungenembolie kann durch folgende Symptome festgestellt werden:

  1. Brustschmerzen.
  2. Temperaturanstieg.
  3. Tachykardie.
  4. Blut husten.
  5. Husten.
  6. Keuchen.
  7. Dyspnoe.

Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern

Heutzutage gibt es mehrere Hauptbehandlungsarten für Krampfadern:

  • Konservative Behandlung. Die Technik hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Sie verwenden eine medikamentöse Therapie, eine Sklerotherapie der betroffenen Venen und eine Kompressionsbehandlung.
  • Operation. Diese Methode umfasst verschiedene Arten von Operationen: Radiofrequenzverödung von Venen, endovenöse thermische Okklusion, Varadi-Chirurgie sowie Laserkoagulation von Venen.

Das Wesen der Prävention besteht darin, die Blutgefäße in einem gesunden Zustand zu halten und Störungen des venösen Kreislaufs zu verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen sind auch bei Gesunden angezeigt, die aufgrund von Genetik oder stehender Arbeit Krampfadern entwickeln können, sowie bei bereits an Krampfadern erkrankten Personen.

Was sind Krampfadern, warum treten sie auf?

Bei der Erkrankung vergrößern sich die Venen in den Beinen so stark, dass die Haut mit Beulen bedeckt wird. Tatsächlich dehnen sie sich aus und werden länger.

Dies ist der "Fehler" der Gefäße bzw. deren Veränderungen und Insuffizienz der Venenklappen. Der provozierende Faktor ist ein verminderter Tonus, eine schlechte Elastizität der Venen.

In diesem Fall wird die Schwerkraft erzeugt, die den Blutfluss verhindert. Dies trägt zur Bildung von Blutstau in den Beinvenen bei. Dies führt wiederum zu Gefäßverformungen.

Dieses Phänomen tritt häufiger in den Waden und unter den Knien von der Rückseite des Beines auf. Laut Statistikern hat jeder zehnte Einwohner Krampfadern.

Der häufigste Defekt der Venenklappen des angeborenen Typs. Während der Schwangerschaft, bei Übergewicht, sitzender Arbeit, schwacher körperlicher Aktivität, wird viel Druck auf die Venen ausgeübt. Dies führt zu einer Durchblutungsstörung im Bereich der unteren Extremitäten.

Symptome von Krampfadern in den Beinen

Das Anfangsstadium von Krampfadern ist durch folgende Empfindungen gekennzeichnet:

  1. Bei langem Gehen oder langem Stehen sind im Bereich des Unterschenkels, des Fußes Schmerzen vom "Summen"-Typ zu spüren. Ohne rechtzeitige Ruhe wird das Gefühl nur stärker.
  2. Abends stellen Sie möglicherweise fest, dass die Beine geschwollen sind.
  3. Auffälliges Ornament aus Gefäßen an der Schienbeinregion.
  4. Muskelkrämpfe nachts (Krämpfe der Beine beim Schlafen).

Die Schwellung der Beine wird von folgenden Symptomen begleitet:

  1. Bei langen zu Fuß zurückgelegten Strecken sind im Unterschenkelbereich stark vergrößerte Venen sichtbar und es treten Knötchen auf.
  2. Bei einer gestörten Blutversorgung treten Störungen trophischer Natur auf (die Farbe der Haut an den Beinen ändert sich durch die Ansammlung von Pigmenten, es tritt eine braune oder schwarze Tönung auf).
  3. Die Haut entzündet sich und es entwickelt sich eine Dermatitis.
  4. In schwerwiegenderen Fällen Hautatrophie (eingefallene Bereiche sind an den Füßen oder Unterschenkeln zu sehen).
  5. Solche Symptome führen zum Auftreten eines trophischen Geschwürs.
  6. Ein Geschwür ohne Heilungstendenz entwickelt sich zu Gangrän.

Ursachen

Folgende Gründe können Krampfadern verursachen:

Genetische Veranlagung

Ärzte haben festgestellt, dass das Krampfaderrisiko in Höhe von 60 % erblich ist.

Wenn Eltern Probleme mit Venen haben, kann die Besonderheit der Struktur der Blutgefäße auf Kinder übertragen werden.

Aus diesem Grund wird unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren eine Krankheit gebildet. Die Genetik beeinflusst die Neigung, niedrige Mengen an Kollagen und Elastin zu produzieren. Das führt zu:

  • zur Schwächung der Wände der Blutgefäße im Bereich der Beine;
  • abnorme Entwicklung des Klappenapparates der Beine oder eine gestörte Struktur von der anatomischen Seite;
  • schlecht entwickelte Schicht der Venenwände.

Schlechte Gewohnheiten

Das Vorhandensein eines falschen Lebensstils wirkt sich direkt auf das Auftreten von Krampfadern aus.

Nikotin

Das Rauchen von Zigaretten wirkt als Provokateur bei Erkrankungen des Gefäßsystems in den unteren Extremitäten.

Bei Abhängigkeit von Nikotin wird das Blut dicker, mit dem Auftreten von Krampfadern bilden sich Blutgerinnsel. Bis Sie vollständig mit dem Rauchen aufhören, wird jede Beinbehandlung, die Sie durchführen, keinen Sinn machen.

Alkohol

Übermäßiger Alkoholkonsum beeinflusst das Vorhandensein einer venösen Pathologie. Sie führen zu einer Austrocknung des Körpers, wodurch das Gewebe und die neben den Gefäßen befindlichen Gefäße einen Nährstoffmangel "spüren".

Ethylalkohol provoziert eine Thrombose, die auftritt, wenn Erythrozyten zusammenkleben (Agglutination).

Der erste Schritt bei der Behandlung von Krampfadern ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol.

Schwache körperliche Aktivität

Bei sitzender Tätigkeit, fehlendem Sporttraining, wird die Muskulatur im Beinbereich geschwächt, die Durchblutung und die Arbeit des endokrinen Systems gestört.

Vor diesem Hintergrund entwickelt sich das Risiko einer Blutstagnation. Unter diesen Bedingungen entwickeln sich Krampfadern erfolgreich.

Zur Vorbeugung sollten Sie nach Möglichkeit zu Fuß zur Arbeit gehen, schwimmen gehen oder ins Fitnessstudio gehen.

Übergewicht

Minimale Bewegung und Missbrauch von ungesunden Lebensmitteln (Fast Food, frittierte Lebensmittel) führen zu Fettleibigkeit.

Die Manifestation von Krampfadern hängt direkt davon ab, welche Indikatoren eine Person auf der Waage hat. Je höher die Zahl, desto schwerer verläuft die Beinerkrankung.

Bei diesem Faktor muss die Behandlung von Krampfadern von einer speziellen Diät begleitet werden.

Gestörter hormoneller Hintergrund

Wenn der Körper auf hormoneller Ebene nicht richtig funktioniert, ist dies einer der Hauptgründe für das Auftreten von Krampfadern.

Dies erklärt, warum viele Frauen in Position an Beinbeschwerden leiden. Eine Prädisposition für Krampfadern kann sich nach der Geburt oder in den Wechseljahren entwickeln.

Wie man Krampfadern mit Volksheilmitteln behandelt

Veränderungen von Venen und Blutgefäßen können nicht nur durch die Einnahme von Medikamenten oder eine Therapie unter ärztlicher Aufsicht bewältigt werden.

Die Zusammensetzung vieler Pflanzen und Früchte enthält Stoffe, die den Zustand der Beine in Ordnung bringen. Rosskastanie zum Beispiel gegen Krampfadern wird seit langem verwendet und ist sehr wirksam.

1. Muskatnuss

Die Bestandteile der Walnuss sind ein natürliches Schmerzmittel, fördern die Durchblutung und reduzieren gleichzeitig stehende Stellen.

Stellen Sie die Wiederherstellung des Hautgewebes bereit. Diese Aktion zielt darauf ab, den Heilungsprozess von trophischen Geschwüren zu beschleunigen, die bei Krampfadern entstehen.

Es wird zur Behandlung von selbstgemahlenen Nüssen (eine Kaffeemühle wird benötigt) oder Fertigpulver aus der Gewürzabteilung verwendet.

Wie benutzt man

  • Nusspulver (1 Teelöffel) wird in ein Glas kochendes Wasser (200 ml) gegeben.
  • 1 Teelöffel Honig (leichte Flüssigkeit) wird eingeführt.
  • Nach dem Rühren wird das Produkt 1 Stunde bei Raumtemperatur infundiert.

Bei der Behandlung von Krampfadern müssen Sie täglich eine Stunde vor der ersten Mahlzeit ein Glas des Mittels trinken.

Zwei Stunden später müssen Sie ein weiteres Glas Infusion nehmen. Die Behandlung muss ein Jahr lang täglich wiederholt werden. Die Wirksamkeit des Empfangs wird sich in einem Monat bemerkbar machen.

2. Unreife Tomaten

Aus den Früchten werden Kompressen hergestellt, die auf die Stellen der Beine aufgetragen werden müssen, an denen Knötchen auftreten oder Venen geschwollen sind.

Die Anwendung dieser Methode zielt darauf ab, Schmerzen im heißen Sommer zu lindern. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Tomaten gerade erst zu setzen.

Die Wirkung beruht auf Lycopin, das in hohen Konzentrationen in grünen Tomaten vorkommt.

Es beeinflusst die Wiederherstellung der Elastizität der Blutgefäße und schützt gleichzeitig ihre Wände vor freien Radikalen.

Wie benutzt man

  • Die grünen Tomaten in Scheiben schneiden.
  • Auf die Wadenoberfläche und den Bereich unter den Kniegelenken auftragen.
  • Mit einem Verband fixieren (zur Sicherheit können Sie ein spezielles Netz für Bandagen verwenden).
  • Nach der Nacht die Kompresse entfernen.

Die traditionelle Medizin empfiehlt das ganze Jahr über eine Tomatentherapie. Außerhalb der Saison können Sie die bereits reifen Früchte verwenden.

3. Aufguss von Duriansamen

Wichtig! Sie müssen ein solches Rezept aufgrund der toxischen Wirkung von Samen, die aufgrund der hohen Konzentration von Scopolamin, Atropin und Hyoscyamin in ihnen auftritt, mit äußerster Vorsicht verwenden.

Wie man kocht

  • Mahlen Sie 100 Gramm Samen, die vorsichtig aus der Schachtel genommen wurden, in einer Kaffeemühle oder einem Mörser (es ist ratsam, ein spezielles Gerät zu kaufen, das nicht mit Lebensmitteln in Berührung kommt).
  • Gießen Sie das Pulver in ein Glas mit festem Deckel und füllen Sie es mit Wodka (500 ml) auf.
  • Vor Sonnenlicht schützen (Schrank oder Speisekammer verwenden), 2 Wochen ruhen lassen. Schüttle es jeden Tag.

Bei der Behandlung von Krampfadern müssen Sie die Konzentration der Infusion schrittweise erhöhen. Die erste Dosis sollte 15 Tropfen Durian betragen, verdünnt in 100 ml. Wasser trinken.

Sie müssen einmal täglich 2 Stunden vor den Mahlzeiten trinken. Erhöhen Sie die dem Wasser zugesetzte Infusionsmenge täglich um 2 Tropfen. Der Höchstbetrag sollte 25 Tropfen betragen, der Empfang dauert einen Monat.

4. Knoblauch

Die an Knoblauchzehen reichen Elemente haben einen positiven Trend bei der Behandlung von Krampfadern. Eine Paste mit Ölzusatz hilft, den Blutfluss zu normalisieren.

Wie man kocht

  • Die Knoblauchzehe in Zehen teilen, schälen und schälen.
  • Reiben Sie es in den Brei im Fuß ein oder geben Sie es durch eine spezielle Presse.
  • Kombinieren Sie einen Teil Knoblauch und zwei Teile Butter in einem geeigneten kleinen Glas mit Schraubverschluss.

Die Masse wird als Kompresse während einer Nachtruhe verwendet. Es wird im Wadenbereich oder unter den Kniegelenken aufgetragen. Die Beine werden mit Pergament umwickelt und mit einem Verband, der wärmend wirkt (Schal, Schal) schwach fixiert.

Nach dem Aufwachen muss die Kompresse entfernt und die Beine unter fließendem warmen Wasser abgespült werden. Sie müssen einen Monat lang jeden Abend eine Mischung aus Knoblauch und Öl ohne Unterbrechung verwenden.

Ohne ein einziges Mal zu verpassen, werden die Venen nach der Behandlungszeit weniger auffällig und stellen dann ihren normalen Zustand vollständig wieder her.

Es ist effektiver, das Rezept in der Anfangsphase zu verwenden, wenn die ersten Anzeichen von Krampfadern auftreten.

Die Ursachen von Krampfadern

Die Ursachen für aufgeblähte Beinvenen können wie folgt sein:

  1. Fettleibigkeit (am häufigsten). Dies ist auf den Druck von Übergewicht auf die Gefäße der unteren Extremitäten zurückzuführen;
  2. Schwangerschaft. Übermäßige Belastungen in dieser Zeit können zu Krankheiten führen;
  3. Längerer Aufenthalt an den Beinen. Aus diesem Grund entwickelt sich die Krankheit bei denen, die lange stehen müssen, zum Beispiel Verkäufer, Friseure usw. ;
  4. Tumoren der Beckenorgane. Sie können die Beckenvenen komprimieren, wodurch das Abfließen des Blutes erschwert wird;
  5. Erkrankung der Wände der venösen Gefäße. Es wird von der Proliferation des Bindegewebes, der Verdickung der Wände, der Durchblutungsstörung und der Bildung von Blutgerinnseln begleitet;
  6. Angeborene Insuffizienz der Venenklappen - Blutrückfluss in die Beine.

Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten

Diese Krankheit kann sich sehr lange entwickeln, bis zu Jahrzehnten. Die Anfangsstadien sind oft asymptomatisch. Nur manchmal kann eine Person nach langem Stehen durch die Schwere, schmerzende Schmerzen und Krämpfe in den Waden gestört werden.

Spätere Stadien äußern sich durch schwere Symptome:

  • Bläuliche, hervorstehende, knorrige Adern;
  • Schwellung der Waden am Abend;
  • Schmerzen, Brennen, Wärme entlang der betroffenen Gefäße;
  • Krämpfe in der Nacht;
  • Hyperpigmentierung und Ausdünnung der Haut;
  • Juckende Haut.

Wie können Krampfadern an den Beinen geheilt werden?

Je früher Sie mit der Therapie beginnen, desto erfolgreicher wird das Ergebnis sein. Der Ansatz zur Behandlung der Krankheit ist komplex: Die Therapie umfasst Physiotherapie, Medikamente, Diät.

Massage

Dieses Verfahren verbessert effektiv die Durchblutung der Venen. Die Massage sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, da unsachgemäßes Verhalten den Krankheitsverlauf nur verschlimmern kann.

Bandagieren

Die von Krampfadern betroffenen Gliedmaßen werden mit speziellen Bandagen umwickelt. Auf diese Weise können Sie das Fortschreiten der Krankheit stoppen und die Symptome reduzieren. Für einen ähnlichen Zweck werden spezielle elastische Kompressionsstrümpfe verwendet.

Medikamentöse Behandlung

Der Therapiekomplex umfasst Schmerzmittel, entzündungshemmende, blutverdünnende Medikamente sowie Vitamine. Nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben. Die willkürliche Einnahme von Medikamenten kann dem Körper schaden.

Spezielle Salben

Ohne Rezept kann fast jede Apotheke Produkte zur äußerlichen Anwendung kaufen: Salben, Gele und Venencremes. Diese ergänzen den Behandlungskomplex. Es ist zu beachten, dass diese niemals die Grundlage der Therapie sind.

Operativer Eingriff

In schweren Fällen, wenn die Krankheit sehr weit fortgeschritten ist, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff: Die Krampfader wird entfernt.

Diätbehandlung

Patienten essen nachweislich Nahrungsmittel, die reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen und cholesterinarm sind. Nützliche Substanzen stärken die Wände der Blutgefäße und erhöhen ihre Elastizität. Es wird empfohlen, mehr Meeresfrüchte (Garnelen, Tintenfisch, Seefisch, Algen), fermentierte Milch und frisches Obst in die Speisekarte aufzunehmen. Brühen, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Alkohol und Kaffee sind es wert, die Ernährung einzuschränken oder ganz zu streichen.

Gewichtskontrolle

Fettleibigkeit ist die häufigste Ursache für eine Fehlbildung der Venen. Wenn Sie nicht abnehmen, führt die Behandlung nicht zu langfristigen Ergebnissen.

Richtiger Wechsel von Arbeit und Ruhe

Für Patienten ist es sinnvoll, mit einem Kissen unter den Füßen zu liegen. Wenn die unteren Gliedmaßen höher als der Körper sind, fließt das Blut leichter aus ihnen ab. Ruhe sollte natürlich nicht missbraucht werden, da sich eine sitzende Lebensweise auch nicht optimal auf den Körper auswirkt.

Wie man Krampfadern behandelt: Volksheilmittel

Die Vorteile von Kräutern

Es gibt viele Rezepte, die Sie zu Hause verwenden können. Kräuterbäder zum Beispiel sind sehr effektiv: Sie verbessern die Durchblutung, straffen die Blutgefäße. Am besten verwenden Sie für diese Zwecke Eichenrinde, Kamille, Sukzession, Johanniskraut, Wegerich.

Bei Geschwüren und Ekzemen

Wenn die Krankheit durch Ekzeme oder trophische Geschwüre kompliziert wird, können Sie Kompressen mit Oliven- und Sanddornöl, Honig und Aloesaft herstellen. Kompressen haben eine heilende Wirkung.

Rosskastanie von Krampfadern

Rosskastanien-Aufguss ist vielleicht das bekannteste Volksheilmittel gegen Krampfadern in den Beinen. Die Zubereitung zu Hause ist ganz einfach: Gießen Sie 50 Gramm Blumen mit ½ l Alkohol und lassen Sie sie 14 Tage lang täglich schütteln. Dann wird die Tinktur gefiltert und dreimal täglich nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Die Therapiedauer beträgt 7 Tage, gefolgt von einer Pause von 2 Wochen.

Die Vorteile von grünen Tomaten

Vor dem Zubettgehen werden grüne Tomatenkreise auf die betroffenen Stellen der Venen aufgetragen und mit einem Verband fixiert. Sie werden morgens entfernt. Wenn Sie das ganze Jahr über solche Kompressen machen, werden die venösen Beulen weicher und verschwinden dann vollständig.

Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten mit Muskatnuss

Nüsse werden zu Pulver gemahlen. Einen kleinen Löffel in 200 ml heißem Wasser auflösen, etwas Honig hinzufügen und 30 Minuten ruhen lassen. Ein Glas wird eine Stunde vor dem Frühstück getrunken und die gleiche Menge nach 2 Stunden.

Die ersten Ergebnisse sind innerhalb eines Monats sichtbar. Muskatnuss hat schmerzstillende Eigenschaften, beugt Stauungen vor und verbessert die Heilung von trophischen Geschwüren.

Welche Komplikationen können Krampfadern der Beine verursachen?

Wenn Sie Krampfadern der unteren Extremitäten nicht behandeln, wird das Ekzem chronisch, die Beine werden mit nicht heilenden Wunden bedeckt; die Gefäße wölben sich stark, werden knorrig, es treten „Venensteine" auf - die Verkalkung eines Blutgerinnsels.

Die Knoten können reißen und Blutungen verursachen. Schwellungen der Beine können sich verstärken und zu "Elefantiasis" führen.

Vorbeugung von Krampfadern

Präventionsmaßnahmen sind eine ganze Reihe von Methoden.

Dadurch können Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern.

  1. Wechsel von Arbeit und Ruhe. Es ist besonders wichtig für diejenigen, die eine erbliche Veranlagung für Pathologien haben;
  2. Wenn Sie viel sitzen müssen, lohnt es sich, die Körperhaltung häufiger zu ändern;
  3. Sie können nicht im Schneidersitz sitzen;
  4. Die Garderobe sollte Dinge ausschließen, die die Beine, den Leistenbereich, die Taille quetschen;
  5. Gezeigt werden lange, langsame Spaziergänge in bequemen Schuhen. Absätze dürfen so selten wie möglich getragen werden;
  6. Verstopfung vermeiden, da sie den Blutdruck im Becken erhöht;
  7. Radfahren verbessert die Funktion des Herzens und der Blutgefäße;
  8. Schwimmen;
  9. Morgen- oder Abendübungen;
  10. Hirudotherapie, falls erforderlich;
  11. Normalisierung und Gewichtskontrolle;
  12. Ausgewogene Ernährung;
  13. Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  14. Kalte und heiße Dusche;
  15. Einhaltung des Trinkregimes - ca. 1 ½ l Wasser pro Tag;
  16. Übungen zur Förderung der Durchblutung;
  17. Erhöhter Tonus der Venenwand. Zu diesem Zweck verwenden sie Volksrezepte und Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden.