Entwicklungsstadien von Krampfadern der unteren Extremitäten

Frauen sind am anfälligsten für Krampfadern. Ein wesentlicher nachteiliger Faktor ist die erbliche Veranlagung. Erhöhen Sie das Risiko, auf Krampfadern zu stoßen: solche Faktoren:

  • unsachgemäßer Lebensstil: schlechte Ernährung, schlechte Gewohnheiten, unzureichende körperliche Aktivität;
  • bestimmte berufliche Tätigkeiten: langes Stehen oder Sitzen (Büroberufe, Köche, Verkäufer, Lehrer und andere);
  • Merkmale der menschlichen Gesundheit: Begleiterkrankungen, Schwangerschaft, Einnahme bestimmter Medikamente, Fettleibigkeit;
  • Lieblingskleidungsstil: enge Hosen oder Kleider tragen, High Heels.

Krampfadern werden nach Lage und Ausdehnung venöser Läsionen, der Progressionsgeschwindigkeit, der Erkrankungsform und dem Komplikationsrisiko klassifiziert. Es gibt 4 Hauptstadien der Entwicklung von Krampfadern (Stadien der Krankheit).

Darüber hinaus gibt es eine weitere gängige Systematisierung, die vom Chirurgen entwickelt wurde. Letzteres basiert auf dem Grad der Fähigkeit des Körpers, der Krankheit zu widerstehen und Abweichungen selbst auszugleichen. Die Behandlung von Krampfadern hängt vom diagnostizierten Stadium der Erkrankung ab.

Junkfood als Ursache für Krampfadern

Die ersten Warnzeichen

Die ersten Alarmglocken bleiben fast immer unbemerkt, da sie keine sichtbaren Symptome und spezifischen Anzeichen zeigen. Das sogenannte Nullstadium von Krampfadern (Krampfadern im Frühstadium), bzw. deren Erscheinungsformen, werden meist mit Plattfüßen, Osteochondrose, körperlicher Ermüdung nach dem Sport, ungewöhnlichen hohen Absätzen, enger Kleidung und unbequemen Schuhen oder banalen Ermüdungserscheinungen in Verbindung gebracht .

An eine häufige Erkrankung der Blutgefäße zu denken, die viel Ärger mit sich bringen kann, fühlt sich überhaupt nicht danach an. Aber oft werden bei manchen Menschen später Krampfadern diagnostiziert.

Es ist nicht einfach, Krampfadern ersten Grades (und erst recht null) selbst genau zu bestimmen. Bei Schweregefühl in den Beinen und regelmäßiger Müdigkeit, die sich abends verstärkt, empfiehlt es sich, einen Phlebologen – einen Facharzt für Venenerkrankungen – zu konsultieren.

Im Nullstadium von Krampfadern verursachen die Symptome immer noch keine signifikanten Beschwerden und verschwinden nach einer guten Ruhe. Mit der Zeit ist es nicht mehr so einfach, die Schwere loszuwerden. Müdigkeit geht nicht weg, die folgenden Symptome von Krampfadern kommen hinzu, bereits charakteristischer, aber immer noch typisch für die meisten Beinerkrankungen.

Am einfachsten lässt sich die weitere Entwicklung von Krampfadern der unteren Extremitäten frühzeitig verhindern. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt zur strikten Einhaltung von vorbeugenden Maßnahmen und leichten medizinischen Cremes, Kompressen und Bädern raten. Die Behandlung von Krampfadern umfasst beispielsweise:

  • Tragen von Kompressionsstrümpfen, Golf oder Strumpfhosen (der erforderliche Kompressionsgrad kann manuell eingestellt werden);
  • anatomisch korrekte Schuhe tragen;
  • Durchführung einer speziellen Reihe von Übungen;
  • Normalisierung des Gewichts;
  • Schwimmunterricht;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben usw.

Krampfadern im Frühstadium

Im ersten Stadium der Krampfadern kommen zu den leichten Beschwerden weitere charakteristische Symptome hinzu:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Schweregefühl und Völlegefühl in den Beinen;
  • nächtliche Krämpfe;
  • schmerzhafte Empfindungen in den Beinen;
  • Konsolidierung erweiterter Venen.

Das Hauptsymptom des Frühstadiums von Krampfadern sind kosmetische Defekte. Es sind die Besenreiser und durchscheinenden Venen, die die meisten Frauen dazu bringen, am Vorabend der Strandsaison einen Phlebologen aufzusuchen oder in der Apotheke selbst eine Creme zu kaufen, die helfen, ein solches ästhetisches Problem schnell zu lösen.

Krampfadern ersten Grades erfordern unbedingt eine spezielle Behandlung. Neben der Anpassung des Lebensstils und der lokalen Exposition der betroffenen Bereiche wird häufig eine Sklerotherapie oder Ozontherapie zur Heilung von Krampfadern eingesetzt.

Die Wirkung der Sklerotherapie zielt darauf ab, die Venenwände in beschädigten Bereichen zu verbinden und die normale Durchblutung wiederherzustellen. Das Verfahren ist keine Operation, es erhält die Integrität des Kreislauf- und Lymphsystems und kann problemlos mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden.

Die Ozontherapie ist ein Verfahren mit allgemein heilender Wirkung: Ozon nährt die Körperzellen mit Sauerstoff und normalisiert die Durchblutung. Die Behandlungsmethode ist absolut schmerzfrei, weist jedoch eine umfangreiche Liste von Kontraindikationen auf.

Krampfadern ersten Grades sind noch relativ leicht zu heilen. Krampfadern werden durch ähnliche physiotherapeutische Verfahren nur im Frühstadium erfolgreich gestoppt. Wenn Sie die Therapie zu Beginn vernachlässigen, wenn auch geringfügige, aber alarmierende Symptome, dann ist in Zukunft eine komplexe Behandlung erforderlich. In diesem Fall erfordert eine vernachlässigte Krankheit, beispielsweise das letzte Stadium von Krampfadern, einen chirurgischen Eingriff.

Krampfadern sollten so früh wie möglich behandelt werden. In nur 11 Jahren machen Krampfadern eine Person behindert, wenn der Tod nicht früher durch Komplikationen eintritt.

Zweiter Grad

Das weitere Fortschreiten der Krampfadern ist durch eine Verschlechterung des Zustands des Patienten und das Hinzufügen weiterer Krankheitssymptome gekennzeichnet:

  • der Schmerz wird stärker;
  • Beschwerden verschwinden auch nach einer langen Pause nicht immer;
  • Schwellung der Beine nimmt zu;
  • Juckreiz tritt im betroffenen Bereich auf;
  • Taubheit der unteren Extremitäten tritt auf;
  • Venenknötchen werden heller und gut sichtbar;
  • Es treten leichte Hautpigmentierungen auf.

Im Stadium 2 von Krampfadern wird es fast unmöglich, die Krankheit zu ignorieren. Krampfadern in den Beinen beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten erheblich und zwingen selbst unverantwortliche Patienten dazu, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wie kann man die Krankheit in diesem Stadium der Krankheit heilen? Eine wirksame Behandlung von Krampfadern im Stadium 2 kann immer noch traditionell sein, dh sie erfordert keinen chirurgischen Eingriff. Die endgültige Entscheidung über die Wahl der Therapieform trifft jedoch ausschließlich der Phlebologe, basierend auf dem Zustand des Patienten, der Progression der Krampfadern, Begleiterkrankungen und Komplikationen.

Dritter Abschnitt

Beim dritten Grad von Krampfadern (dem Beginn des Dekompensationsstadiums nach Saveliev V. S. ) nehmen die Venenknoten zu großen Größen zu. Sie scheinen nicht nur durch, sondern wölben sich schon kräftig unter der Haut hervor. Krampfadern im Stadium 3 zeichnen sich durch den maximal möglichen Krampfadergrad, starke Schmerzen und die Gefahr einer Schädigung der entzündeten Venen im Alltag aus.

Die Pigmentierung der Haut verändert sich: Sie werden dunkelbraun oder violett. Die Haut wird unangenehm trocken, weshalb Dermatitis oder Ekzeme keine Seltenheit sind. Probleme dieser Art zwingen den Patienten, einen Dermatologen aufzusuchen.

Eine Veränderung der Hautstruktur am dritten Grad von Krampfadern weist auf ein erhöhtes Risiko des Übergangs der Krankheit in das nächste Stadium hin, wenn trophische Geschwüre auftreten.

Als Folge anderer Symptome können die entzündeten Venenknoten im täglichen Leben geschädigt werden. Dies kann dazu führen, dass sie platzen und innerlich bluten. Darüber hinaus erleidet der Patient leicht nicht nur Hautschäden (es treten ständig blaue Flecken und Schürfwunden auf), sondern auch schwerwiegendere Verletzungen, die durch eine erhebliche Schwächung der Knochen und Gelenke hervorgerufen werden.

Spezialsalben und -cremes können die Symptome vorübergehend lindern, jedoch nicht in allen Fällen. Sie sind jedoch zur Behandlung von Grad-3-Erkrankungen nicht mehr wirksam. Die Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten in diesem Stadium der Krankheit ist meistens nur radikal.

Das Ziel des chirurgischen Eingriffs besteht darin, den normalen Blutfluss wiederherzustellen und Knoten zu beseitigen, die in den Wänden der Blutgefäße aufgetreten sind. Es gibt verschiedene Arten von Operationen. Der Arzt wählt individuell für einen bestimmten Patienten eine spezifische Methode zur radikalen Behandlung von Krampfadern 3. Grades.

Vierter und weiterer Abschluss

Krampfadern der unteren Extremitäten vom Grad 4 sind durch Weichteilschädigungen und trophische Veränderungen der Haut gekennzeichnet. In diesem Stadium verstärken sich alle bestehenden Symptome (schmerzhafte Empfindungen, Schwellungen, dermatologische Probleme) noch mehr, in einigen Fällen können die Blutgefäße nicht mehr normal funktionieren. Dies führt zu einer Nekrose der betroffenen Bereiche der unteren Extremitäten.

Krampfadern Grad 5 sind abgeheilte trophische Geschwüre. Im Stadium 6 nehmen Krampfadern einen komplizierten chronischen Verlauf. Geschwüre heilen praktisch nicht mehr, es wird für den Patienten schwierig, sich selbstständig zu bewegen. Gleichzeitig sind Schwierigkeiten nicht nur mit den Schmerzen der geschädigten Stellen verbunden, sondern auch damit, dass die Venen stark geschwollen sind, die Beine schwer werden.

Es ist sehr schwierig, Krampfadern sowohl des vierten als auch der nachfolgenden Grade vollständig zu heilen. Die einzige Therapie ist natürlich eine größere Operation. In fortgeschrittenen Fällen sind Komplikationen während der Operation möglich.

Chirurgenklassifizierung

Eine andere populäre Systematisierung der Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten wurde von einem Chirurgen und Doktor der Medizin entwickelt. Die Klassifikation identifiziert nur 3 Stadien des Krankheitsverlaufs, abhängig von der Progression der Pathologie und der Fähigkeit des Körpers zur Selbstreparatur:

  1. Entschädigungsstufe. Schmerzen fehlen oder sind sehr gering. Leichte Schwellung, die nach dem Training auftreten kann. Besenreiser treten auf.
  2. Teilkompensationsphase. Starke Müdigkeit, stärkere Schmerzempfindungen, Krämpfe, Völlegefühl in den Beinen, Schwellungen am Abend und nächtliche Krämpfe.
  3. Dekompensationsphase. Verletzung der Regenerationsfähigkeit der Haut: Selbst kleine Wunden und Schürfwunden heilen lange. Hautpigmentierung, hervorstehende Venenknoten, starke Schmerzen und Beschwerden. Im Stadium der Dekompensation leidet der ganze Körper: Knochen und Muskeln werden schwächer, Haare beginnen auszufallen.

Vorbeugung von Krampfadern

Um schwerwiegende Folgen der Erkrankung und die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs zu vermeiden, sollten Sie auch auf die unbedeutendsten alarmierenden Symptome umgehend achten und einen Spezialisten aufsuchen.

Zur Vorbeugung von Krampfadern gehören: praktikabler Sport (insbesondere bei sitzender Tätigkeit), Übergewicht loswerden, Kontrastbäder für die Beine, Normalisierung der Ernährung und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten.

Es ist sehr wichtig, die richtigen Schuhe und Kleidung zu wählen. Es empfiehlt sich, nur stabile Absätze bis 5 cm Höhe zu tragen und auf zu enge Hosen (auch beliebte Röhrenjeans, die die Gefäße negativ beeinflussen) und Kleider zu verzichten. Kompressionsstrümpfe werden Patienten mit einer Prädisposition für Krampfadern empfohlen.

Krampfadern sind eine ziemlich häufige Erkrankung und entwickeln sich schnell. Es ist sehr wichtig, die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zu befolgen und nicht nur Krampfadern, sondern auch andere akute oder chronische Pathologien rechtzeitig zu behandeln.