Was ist die beste Operation für Krampfadern?

Diese Frage stellen sich oft Patienten, die sich bereits entschieden haben, Krampfadern oder Besenreiser durch eine Operation loszuwerden. Aber sie haben eine schlechte Vorstellung davon, welche Operation an den Beinvenen jeweils besser hilft, wie es heißt, welche Art von Komplikationen in der postoperativen Phase auftreten.

Tatsächlich gibt es nicht so viele Arten von Operationen, sie können in „kleine", die durch einen kleinen Einstich in die Haut durchgeführt werden, und „große", wenn die erkrankte Vene am Bein herausgeschnitten (herausgezogen) wird, unterteilt werden ) vollständig. Lassen Sie uns herausfinden, in welchen Fällen ein ernsthafter chirurgischer Eingriff erforderlich ist und wann eine kleine Operation hilft.

Operation bei Krampfadern

Laserkoagulation, auch bekannt als EVLK, auch bekannt als EVLO und auch bekannt als EVLA

Wenn der Durchmesser der Krampfader klein ist, kann Ihnen eine Laser-Photokoagulation (oder mit anderen Worten EVLT - endovasale Laser-Photokoagulation) angeboten werden. Sein Prinzip ist folgendes: Ein „Leiter" mit einem Laserstrahler am Ende wird in die Vene eingeführt. Nach dem Einschalten des Lasers wird er in Richtung von oben nach unten bewegt, da er sich entlang der Vene bewegt, „klebt" er zusammen. Nach der Operation wird der Patient mit einem speziellen Kompressionsstrumpf für etwa 40 Minuten zum Gehen gezwungen. Dies geschieht, damit das Blut umverteilt wird und durch andere Venen zu fließen beginnt.

Das mit dem Laser behandelte erkrankte Gefäß löst sich allmählich auf und hinterlässt keine Spuren. Die Folgen einer solchen Operation sind schön, nicht durch "Cluster" von Krampfadern, Beinen entstellt. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass Krampfadern eine chronische Krankheit sind, das heißt, niemand schließt die Möglichkeit eines erneuten Auftretens einer anderen Vene aus. Jeder Chirurg wird Ihnen davon erzählen, sie verstecken es nicht.

Laserkoagulation bei Krampfadern

Eine andere Sache ist, dass Sie viel selbst tun können, um den Prozess zu verlangsamen: Kompressionsunterwäsche tragen, spezielle Übungen machen, einfach viel laufen. Schließlich entstehen Krampfadern oft dort, wo wenig Bewegung, Blutstau ist.

Sklerotherapie als weitere „Büro"-Operation

Warum "Büro"? Ja, denn Sie können direkt am Tag der Manipulation in Ihr Büro zurückkehren. So forderten sie bei allen kleineren chirurgischen Eingriffen, die keine Vollnarkose erfordern, einen längeren Krankenhausaufenthalt.

Das Prinzip der Sklerotherapie ist das gleiche wie beim Laser, nur dass die Vene mit einem speziellen Sklerosierungskleber „verklebt" wird. Es gibt auch eine Schaumsklerosierung, bei der das Sklerosierungsmittel direkt vor der Manipulation zu Schaum geschlagen wird. So füllt es das Lumen des Gefäßes besser aus. Es gibt jedoch Kontraindikationen für die Schaumsklerosierung. Ein solcher Eingriff ist besonders gefährlich bei Vorliegen einer Herzpathologie, einem Defekt, der mit dem "ovalen Fenster" verbunden ist - es besteht die Gefahr, dass Schaum durch das Venensystem in das Herz gelangt.

Sklerotherapie wird nicht durchgeführt bei Thromboseneigung (gleiches gilt für Laserbehandlung), bei Bluthochdruck, Schwangerschaft. Aber die meisten Patienten, die sich diesem Verfahren unterzogen haben, haben positive Rückmeldungen, sie sagen, dass die Beine anfingen zu schmerzen und weniger müde zu werden, und der kosmetische Effekt ist sofort sichtbar und kann sich nur freuen.

Operation zur Entfernung großer Venen - Phlebektomie

Phlebektomie - vollständige Entfernung einer Krampfader

Ärzte für Venenerkrankungen - Phlebologen - halten es in einigen Fällen nicht für möglich, kleine Operationen durchzuführen. Daher gibt es eine Liste von Indikationen für die Phlebektomie (vollständige Entfernung der Vene):

  • gemeinsame Krampfadern;
  • erweiterte Gefäße mit großem Durchmesser;
  • Schwellung und starke Ermüdung der Beine, auch ohne sichtbare Krampfadern;
  • Komplikationen von Krampfadern, wie Thrombophlebitis und trophische Geschwüre;
  • Schwellung und Ermüdung der Beine mit ausgeprägten Krampfadern.
Phlebektomie bei Krampfadern

Moderne Techniken ermöglichen es, die Operation der Phlebektomie für den Patienten minimal traumatisch zu gestalten. Darüber hinaus hat diese Operation Varianten:

  1. Krossektomie (wenn die Saphena-Vene genau an der Stelle ihres Zusammenflusses mit der tiefen Vene im Oberschenkel gekreuzt wird).
  2. Die Safenektomie ist eine klassische Operation zur Entfernung subkutaner Gefäße.
  3. Stripping - wenn nur der veränderte Teil des Gefäßes mit einer Sonde entfernt wird.
  4. Mikrophlebektomie - Mit einem Haken wird es durch kleine Einstiche entfernt.

Wie Sie sehen, ist die Auswahl recht groß. In der Regel wendet der Chirurg mehrere Methoden an, zum Beispiel kombiniert er die Phlebektomie mit der Sklerotherapie, um sowohl eine große Vene als auch kleine erweiterte Gefäße gleichzeitig zu entfernen.

Was tun nach einer Phlebektomie?

Nach einem "großen" chirurgischen Eingriff an den Venen wird dem Patienten ein Kompressionsstrumpf angelegt, dessen Entfernung für 3 Tage nicht empfohlen wird.

Strümpfe nach Krampfaderoperationen

Obligatorische Bewegungstherapie, dosiertes Gehen. Eine leichte Massage ist ebenfalls vorgeschrieben. Keine schweren Lasten und Sport sind erlaubt. Ausgenommen sind auch thermische Verfahren (Bad und Pool sind weiterhin verboten). Blutergüsse und Siegel können einige Zeit am Bein bleiben, haben Sie keine Angst davor, sie werden in ein paar Wochen vergehen.

Die Fäden werden nach etwa einer Woche entfernt, Ärzte empfehlen jedoch, noch mindestens einen Monat lang Kompressionsunterwäsche zu tragen. Natürlich können Sie Fotos machen, aber nicht lange - um sich zu waschen, damit das Bein ein wenig „ruht".

Und jetzt - sehen Sie sich das Video über Phlebektomie an, das Mädchen spricht über ihre Krankheit, ein Gespräch mit dem Arzt und die Wahl des chirurgischen Eingriffs.